Geschichte

  • Geschichte

Großer Windbringer

Die 1902 gebaute und bis 1911 in mehreren Bauabschnitten erweiterte Kraftzentrale war ein Kernpunkt des Meidericher Hüttenwerks. Sie beherbergte 10 gichtgasbetriebene Großmaschinen, die zur Stromerzeugung und zur Hochofenwinderzeugung benötigt wurden.

Aus dieser Halle wurden das Werk und die benachbarte Werkssiedlung an der Neubreisacher Straße bis 1965 mit Strom versorgt. Nachdem die Maschinen stillgesetzt und verschrottet waren, wurde die Halle bis 1987 als Ersatzteillager genutzt.

Schließlich wurde die Kraftzentrale im Rahmen der Entwicklung des Landschaftsparks saniert und zu einem multifunktionalen Veranstaltungsort umgebaut: nach nur siebenmonatiger Umbauphase konnte die Halle im Oktober 1997 eröffnet werden. Seither finden hier Großveranstaltungen von internationalem Rang statt, die durch das besondere Ambiente der riesigen Industriehalle gepaart mit ihrer modernen Ausstattung zu außergewöhnlichen Erlebnissen werden.

weiterempfehlen:

Impressionen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um es sich im Vollbildmodus anschauen zu können!

  • © ThyssenKrupp Konzernarchiv, Duisburg
  • © Büro für Industriearchäologie, Darmstadt
  • © Büro für Industriearchäologie, Darmstadt
  • © Büro für Industriearchäologie, Darmstadt
  • © Büro für Industriearchäologie, Darmstadt
  • © ThyssenKrupp Konzernarchiv, Duisburg

Weiterführende Informationen